Montag, 29 November 2021
Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz der Trachtenkapelle Waldulm e.V.
Vorstandschaft der Trachtenkapelle Waldulm e.V. im Jubiläumsjahr 2016
Ehrenmitglieder der Trachtenkapelle Waldulm e.V.
Bläserjugend Achertal
Musikerinnen in den neuen Dirndln
A+ R A-

Traditionelle Klänge, brodelnde Rhythmen und mitreißender Swing

Kappelrodeck-Waldulm (gat). Prächtig eröffnete die Trachtenkapelle Waldulm am Samstagabend in der Pfarrberghalle ihr Frühjahrskonzert und zeigte sich mit ihrem Auftaktstück „Petite Suite Europeenne“ zudem noch als ein musikalischer Botschafter Europas. Prächtig entfaltete sich das Konzert aber auch in seinem weiteren Verlauf, mit großer Spielfreude und konzentrierter Hingabe präsentierte die Trachtenkapelle unter der Leitung von Wolfgang Graf einen wahren Schatz an Melodien, der vom sinfonischen Genre über die traditionelle Blasmusik bis in den Jazz und den Rock hinein reichte.

Die Achertäler Bläserjugend unter der Leitung von Katherine Flynn-Hartmann eröffnete den Konzertabend und ließ überzeugend zu Gehör kommen, dass der Musikernachwuchs voll mitzieht und dass die engagierte Musikpädagogin eine Blaskapelle geformt hat, die variabel zu spielen imstande ist. Einer Ouvertüre ähnelte der Einstieg mit „Knights Of Destiny“,  orientalische Mystik spiegelten die Klangfarben des Vortrags der „Highlights From Alladin“ wider und dynamisch und dramatisierend klangen die „Pirates Of The Carribbean“. Rockig mit „Smoke On The Water“ klang der Auftritt der Bläserjugend aus, kräftiger Beifall war ihr Lohn.

Vom sinfonischen Klang über südamerikanische Rhythmen bis in den Rock und Jazz
reichte das Frühjahrskonzert der Trachtenkapelle Waldulm

Dass es bei den Frühjahrskonzerten der Trachtenkapelle gute Tradition ist, Solisten auftreten zu lassen, demonstrierten Rebecca Falk und Sven Fischer gleich im zweiten Titel des Hauptkonzerts als „Trumpet Friends“, als Trompetenduo. Couragiert meisterten die beiden Trompetenfreunde ihren Part und setzten mit ihrem Spiel die Akzente. Sehr eindringlich und mit packender rhythmischer Dynamik entführte die Trachtenkapelle danach im Vortrag „Spanischer Zigeunertanz“ in die Stierkampfarena, spielte markant den „Paso Doble“ und den dramatischen Gestus des Stückes heraus.

Die Trompeten waren bei den Soli mehrfach vertreten. Im zweiten Teil des Konzerts brillierte Peter Schneider mit einem gefühlvollen und ausdrucksstarken Solo in „Nächtliche Tränen“, das Solo im Marsch „Der alte Dessauer“ meisterte mit Bravour Daniel Lamm. Die „Zwei Musikantenherzen“ der Komposition von Antonin Kadlec ließen Viktor Hodapp (Tenorhorn) und Matthias Hanser (Flügelhorn) als Duo schlagen und trugen ihren schönen Klang vom Eingang durch die Pfarrberghalle kommend ins Publikum, den Walzer „Rauschende Birken“ brachten Gebhard Fischer und Hubert Köninger gesanglich mit Hingabe zum Ausdruck. Gebhard Fischer moderierte zudem auch das Konzert.

Kraftvolle und präzise Einsätze gaben die Mitglieder der Trachtenkapelle Waldulm
bei ihrem Frühjahrskonzert in der Pfarrberghalle

Es folgte der Wechsel aus der traditionellen Blasmusik in andere Spielarten. Zunächst fluteten mit „Brasil Tropical“ brodelnde südamerikanische Rhythmen die Pfarrberghalle, danach schuf die Trachtenkapelle mit dem Medley „Coldplay On Stage“ ein groovendes und prägnantes Klanggemälde, in dem das Flügelhorn-Register eine fünfstimmige gesangliche Einlage gab. Als eine Sängerin mit eindringlicher Klangfarbe erwies sich Silvia Köninger in ihrem Vortrag „Can You Feel The Love tonight“, ein großartiges Benny Goodman-Feeling mit einem mitreißenden Swing setzte zum Ende des Konzertes noch einmal ein begeisterndes Highlight. Überschwänglicher Beifall war der Lohn für das packende Konzert, das mit der Katharinen-Polka und Zugaben ausklang.